Sonntag, 21. August 2011

Katzen würden Mäuse kaufen

Es gibt Menschen, die sich mit viel Fastfood und Süßigkeiten ernähren und trotzdem alt werden. Genauso gibt es auch Katzen, die mit Whiskas, Sheba, Felix & Co. alt werden. Glück gehabt.

Die Gefahr, dass diese Menschen/Katzen im Alter mit diversen Krankheiten zu kämpfen haben, dürfte jedoch größer sein, als bei denjenigen, die auf ihre Ernährung achten.

Der Unterschied zwischen Mensch und Katze liegt (vor allem bei Wohnungskatzen) darin, dass die Katze nicht selbst entscheidet, was sie zu sich nimmt. Die muss fressen, was der Mensch ihr vorsetzt.

Ich habe mir vor einiger Zeit mal ein paar Gedanken darüber gemacht, was ich Sammy die ganzen Jahre vorgesetzt habe und danach beschlossen, es bei den Whiskys von Anfang an anders zu machen. Ich bilde mir ein, dass diese Entscheidung richtig war, maße mir aber nicht an, über andere zu bestimmen. Hier meine Gedanken, entscheidet selbst.


Was würde eine Katze fressen, wenn sie noch nie mit einem Menschen in Kontakt gekommen wäre?
Mäuse, Ratten, Vögel ...

Woraus bestehen diese Beutetiere?
Eine Maus zum Beispiel besteht aus ca.
- 70% Wasser
- 15% Proteine (Fleisch)
- 10% Fett
- 1-2% Kohlehydrate (ein paar Getreidekörner im Verdauungstrakt)
dazu noch ein paar Vitamine, Mineralien (Knochen), Ballaststoffe (Fell, Federn)

Zusammenfassend:
1. Katzen nehmen enorm viel Wasser mit ihrer Nahrung auf (deshalb trinken sie kaum)
2. Katzen brauchen viel Fleisch
3. Katzen brauchen kaum Kohlehydrate


Woraus besteht Fertigfutter?

Nassfutter-Beispiele:

Sheba Rind
Fleisch + Fleischnebenprodukte (u.a. mind. 4% Rind), Mineralstoffe, Zucker

Whiskas Rind in Sauce
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Rind:mind.4%) Getreide, pflanzliche Eiweißextrakte, Mineralstoffe, Zucker, pflanzliche Nebenerzeugnisse

Shah (Aldi) Rind + Huhn (200 Gramm-Dose)
Fleisch + Fleischnebenprodukte (mind. 60%, davon mind. 4% Rind, mind. 4% Huhn), Öle + Fette, Mineralstoffe

Grau Schlemmertöpfchen Huhn + Kalb

Fleisch und Innereien (Huhn mind. 40 %, Kalb mind. 28 %), Fleischbrühe, Calciumcarbonat


Trockenfutter-Beispiele:

Whiskas Trockenfutter
Mit Lamm, Kaninchen und Knackits mit Gemüse

Getreide,pflanzliche Eiweißextrakte, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Lamm:mind.2%, Kaninchen:mind.2%), Öle und Fette, Mineralstoffe, Milch und Molkereierzeugnisse, Gemüse (mind.2%), Hefen, pflanzliche Nebenerzeugnisse

Applaws Chicken
Katzentrockenfutter mit 80 % Fleischanteil. Statt Getreide wurde zum Fleisch Gemüse (Kartoffel) ergänzt.
- Kohlenhydrat - Anteil unter 15 %
- Ohne künstliche Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel
Getrocknetes Hühnerfleisch, getrocknete Kartoffeln, frisches Hühnerfleisch, Geflügelöl, Geflügelsoße, Rübenbrei, getrocknete ganze Eier, getrocknete Bierhefe, Lachsöl, Zellulose Pflanzenfaser, Cranberry Extrakt, Yuccaextrakt, Zitrusextrakt, Rosmarinölextrakt





Was lese ich da heraus?
  • Manche Hersteller geben explizit an, wie viel Fleischanteil enthalten ist, andere nennen nur wie groß der Anteil der geschmacksgebenden Sorte ist.
  • Was Fleischnebenprodukte/tierische Nebenprodukte eigentlich wirklich sind, hat Marmelada hier gepostet. Zusammengefasst ist das minderwertiger Schlachtabfall, der in einer zugelassenen Verbrennungsanlage direkt als Abfall zu beseitigen ist - oder eben in Heimtierfutter verwertet werden darf. Echt lecker.
  • Bei manchen Futtersorten scheint recht viel Getreide enthalten zu sein, sonst würde dieses nicht so weit vorne in der Zutatenliste auftauchen.
  • Bei manchen Futtersorten ist Zucker enthalten, obwohl Katzen keinen Geschmackssinn für Süßes haben.




Was habe ich daraus für ein Fazit gezogen?

Ich achte darauf, dass möglichst viel Fleisch, möglichst wenig Getreide/Fleischnebenprodukte und vor allem kein Zucker im Futter enthalten ist. Das ist bei Futter, das man im Supermarkt kaufen kann, äußerst selten der Fall. Mir ist da nur Aldi mit seinem Shah in der 200 Gramm-Dose bekannt (unverständlicherweise ist in der 100 Gramm-Schale und der 400 Gramm-Dose Zucker enthalten).

Ich bestelle nur Futter von Herstellern, die genaue Angaben zur Zusammensetzung machen.

Ich füttere fast nur noch Nassfutter, weil Katzen nicht ausreichend mehr trinken, wenn sie Trockenfutter fressen - also stimmt der Flüssigkeitshaushalt nicht. Trockenfutter gibt es nur noch als Leckerchen oder in kleiner Menge im Fummelbrett.
 

Mittwoch, 17. August 2011

Mäusefriedhof

VORSICHT - Nichts für zartbesaitete Gemüter oder Leute mit schwachem Magen!




Die Getreidefelder hinter der letzten Häuserreihe meiner Nachbarschaft wurden in den letzten Tagen abgeerntet, was dazu führt, dass Winnie die Mäusepopulation nun im Halbstundentakt dezimiert und mit nach Hause schleppt. Damit ich mit dem Zählen auch nachkomme, lässt sie immer mal wieder ein paar Körperteile davon übrig, manchmal auch eine komplette, oder nur leicht angenagte Maus.

Somit hat sich unsere Mülltonne in einen regelrechten Mäusefriedhof verwandelt - mit Kadavern in verschiedenen Verwesungsstufen. Der Gestank ist absolut un-be-schreib-lich!
Zum Glück wird die Tonne morgen geleert, aber ich fürchte, dass morgen Abend schon wieder Nachschub auf dem Wohnzimmerboden liegt. :-(


Eine ganze Zeitlang dachte ich ja, dass Winnie diese Mäusemenge niemals allein anschleppen würde, auch wenn ich immer nur sie dabei beobachten konnte. Allerdings sind wir ja tagsüber nicht zu Hause, da hätte also schon auch jemand anders mitjagen können. Aber wenn ich mir das so ansehe ...
Sammy hat schon lange kein gesteigertes Interesse mehr an der Mäusejagd. Wozu auch? Er hat die Mäuse in den seltesten Fällen gefressen, er weiß, dass es täglich feines Fresschen an der Futtertheke gibt und nützt seine Energie lieber dafür, die zweite Kratzbaumplattform zu erreichen und dort ein ausgiebiges Schläfchen zu machen.

Mory hätte schon Interesse, zumindest erweckt er den Anschein, wenn Winnie mal wieder eine Maus zum spielen mitbringt. Allerdings traut er sich nicht so recht und guckt nur zu, wie Winnie die Maus "bespielt" bevor sie sie frisst. Ganz am Anfang hat er ja immer noch versucht mitzuspielen, allerdings kennt Winnie beim Mäusebespielen keine Freunde und keine Geschwister mehr - er hat da also wohl schlechte Erfahrungen mit ihr gemacht und betrachtet das jetzt lieber aus der Ferne.

Das Mäusebespielen vor dem Fressen ist immer der Part, den ich am liebsten überhaupt nicht mitbekomme, weil mir die Maus fürchterlich leid tut - allerdings ist Winnie immer schneller als ich, nur in den allerseltensten Fällen kann ich ihr die Maus abnehmen und draußen ins Gebüsch setzen.
Letztlich hätte ich Mory aber schon zugetraut, eine Maus zu fangen. Bis ich ihn am Wochenende beobachtete: Er saß unter dem Tisch auf der Terrasse, schön geschützt vor den "bösen" Menschen auf der Straße, als Winnie eine Maus mitbrachte und diese noch ein wenig auf der Terrasse "bespielte".

Wie Katz halt so spielt *schubs* *mausquiek* *schubs* *pfotel* *werf* *mausquiek* *mausflücht* *katzensprung* *schubs* ...
Mory guckte noch dabei zu, wandte sich aber irgendwann (gelangweilt? schaudernd?) ab. War eh nicht seine Maus. In dem Moment lässt Winnie die Maus ein wenig weiter weglaufen. Diese ergreift die Gelegenheit und rennt los, so schnell ihre kleinen Trippelfüßchen sie vorwärts bringen - direkt in Morys Hinterschinken *doing*. Mory war wohl einem Herzinfarkt nahe, so schnell hüpfte er erschreckt zur Seite, während die Maus einfach nur verdutzt guckend sitzen blieb (und im nächsten Augenblick wieder von Winnie eingefangen wurde).

Deshalb gehe ich stark davon aus, dass Mory nur dann eine Maus fängt, wenn sie sich ihm freiwillig ins Schnäuzchen legt. Aber gaaaanz vorsichtig! *g*